Goya

As a painter in the court of King Carlos IV, Goya - played by the great Lithuanian actor Donatas Banionis (The Red Tent, Solaris) - has attained wealth and reputation. He believes in King and Church, yet he is also a Spaniard who dearly loves his people. This contradiction presents him with a dilemma. Based on Lion Feuchtwanger's novel, Goya is one of ten East German films originally shot in 70mm. This release is the director's cut and shows the influence of great filmmakers from Buñuel and Saura, to Eisenstein. Goya was nominated for the Golden Prize at the 1971 Moscow International Film Festival.

Deutsch

Als Hofmaler ist Goya zu Ansehen und Wohlstand gekommen. In leidenschaftlicher Liebe fühlt er sich zur Herzogin Alba hingezogen, und gleichzeitig hasst er die hochnäsige Aristokratin in ihr. Er glaubt an König und Kirche, genießt seine Stellung bei Hofe, doch fühlt er sich auch dem Volk verbunden. Sein Mitarbeiter und Freund Esteve führt ihn zu Patrioten, die das Land verändern wollen. In einer Madrider Taverne begegnet er der Sängerin Maria Rosario und muss später miterleben, wie sie von der Inquisition verurteilt wird. Je weiter er in das Leben des Volkes eindringt und daraus Motive für seine Kunst schöpft, desto größer wird seine innere Qual angesichts der Zustände im Land. Schließlich gerät er selbst in die Fänge der Inquisition, doch statt zu resignieren, wählt er das Exil…

Nach der literarischen Vorlage von Lion Feuchtwanger zeigt Regisseur Konrad Wolf den Künstler Goya als einen Mann der Widersprüche, die ihn auf den "argen Weg der Erkenntnis" bringen.