Akte Grüninger

In February 1939, the Swiss national exhibition’s motto is "Switzerland as a refuge for asylum seekers, that is our noble tradition". Nonetheless, the borders have been closed to Jewish refugees for half a year. But the number of refugees in the camp in Diepoldsau, St. Gallen keeps growing, thanks to Police Captain Paul Grüninger. His humanitarian solution in defiance of orders from his superiors is to let immigrants in temporarily, while faking their files – which he won’t be able to do for long, because one of his accomplices has caught the attention of the federal government and Police Inspector Robert Frei has been sent to check out the situation. Frei soon finds out the truth, but has his own doubts about Swiss policy.

Deutsch

August 1938: Eine Zeit, in der man sich entscheiden muss. Die Schweiz schließt ihre Grenzen für jüdische Flüchtlinge, weiterhin gelangen jedoch Hunderte ohne gültiges Visum über die österreichisch-schweizerische Grenze. Zur Untersuchung der illegalen Grenzübertritte wird der junge, ehrgeizige und obrigkeitshörige Polizeiinspektor Robert Frei in den Kanton St. Gallen beordert. Dort kommt er einem umfangreichen Hilfssystem auf die Schliche, das von breiten Teilen der Bevölkerung getragen und vom St. Galler Polizeihauptmann Paul Grüninger ermöglicht wird. Als sich der Verdacht erhärtet, dass Grüninger Flüchtlinge ohne gültige Visa hereinlässt, Dokumente fälscht und Flüchtlinge illegal über die Grenze bringt, muss Frei muss sich entscheiden: Soll er seinen Vorgesetzten Bericht erstatten oder Grüninger decken? Der Film basiert auf der wahren Geschichte des St. Galler Polizeihauptmanns Grüninger und eröffnete im Januar 2014 die Solothurner Filmtage.