Mademoiselle Paradis

A blind pianist living in 18th-century Vienna forms an extraordinary relationship with the physician who is trying to restore her sight.

Deutsche Version

Wien 1777: Die früh erblindete 18-jährige Maria Theresia „Resi“ Paradis ist in der Wiener Gesellschaft als Klavier-Wunderkind bekannt. Ihre ehrgeizigen Eltern schleppen sie von einer Soiree zur nächsten. Nach zahlreichen medizinischen Fehlbehandlungen spürt sie im Hause des Arztes Franz Anton Mesmer, der wegen seiner neuartigen Methoden umstritten ist, das erste Mal im Leben etwas wie Freiheit. Als sie erste Bilder wahrzunehmen beginnt, bemerkt sie jedoch, dass sie ihre musikalische Virtuosität verliert. Sie muss sich zwischen einem Leben als blindes Musikgenie oder als sehende Normalsterbliche entscheiden...

Barbara Albert erzählt die Emanzipationsgeschichte einer starken und unabhängigen Künstlerin, die im Gegensatz zu ihren Zeitgenossen Haydn, Gluck und Mozart in Vergessenheit geraten ist. Das historische Kostümdrama gewann u. a. den Österreichischen Filmpreis 2018 in fünf Kategorien.

"Licht ist ein Historienfilm, der über sich selbst hinausweist und nicht zuletzt von der wunderbaren Besetzung lebt." - ORF.at